RETROSPEKTIVE

Cinema of Splendour - Fashion im Film

Unsere RETROSPEKTIVE setzt auf das Entdecken der Möglichkeiten des Kinos durch einen Blick in die Vergangenheit - mit jährlich wechselndem Schwerpunkt.

Kern unseres Festivals ist die Entdeckung neuer Regietalente aus der ganzen Welt. Seit 2020 wagen wir aber zudem mit unserer Retrospektive einen regelmäßigen und jährlich wechselnden Blick in die Geschichte des Kinos. Denn auch durch die Wieder- oder gar Neuentdeckung historischer Filme können wir die Möglichkeiten des Mediums erkunden. Die Vorgänger rücken die Filme der Gegenwart in einen Kontext.

Für das diesjährige Festival haben Kurator Hannes Brühwiler und Festivalleiter Sascha Keilholz nun ein vermeintlich alltägliches Thema gewählt: die Mode. »Cinema of Splendour – Fashion im Film« lautet 2022 der Titel unserer Retrospektive. Dieses Thema findet sich auch im neuen zentralen Plakatmotiv des IFFMH wieder, einem im Profil fotografierten weiblichen Model. Ein ikonische Szene der Filmgeschichte wird hier aufgegriffen, die von der Kamera beobachtete weibliche Gestalt, die in diesem Fall zugleich selbst aktiv zur Beobachterin wird und die Welt aufmerksam und interessiert betrachtet.

Die Mode hat die Filmgeschichte geprägt und zu einigen ihrer schönsten Momenten geführt. Das Kino seinerseits dient seit seinen Anfängen als ein Schaufenster, in dem Kleidung nicht nur als Massenware, sondern auch als Kunstform einem Millionenpublikum präsentiert wird. Generell haben Film und Mode einige Gemeinsamkeiten. Nicht zuletzt sind es die zwei beliebtesten kommerziellen Industrien, die in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts entstanden sind. Bis heute sind sie Ausdruck des modernen Lebens par excellence. Mit Blick auf die ältesten ausgewählten Filme und ihre US-amerikanische Herkunft bemerkenswert ist, dass die frühen Studiobosse Hollywoods oft selbst aus der Bekleidungsindustrie stammten und dort ihr Vermögen verdient hatten. Kein Wunder also, dass die Mode in ihren Filmen besonders prachtvoll zur Geltung kommt.

Hannes BrühwilerRETROSPEKTIVEhannes.bruehwiler[at]iffmh.de
E-Mail