Oink

Knor

Regie: Mascha Halberstad
Land: Niederlande, Belgien

2022 | 70 min. | Niederländisch
Eingesprochen auf Deutsch
FSK 0

Darsteller*innen_ Kees Prins, Hiba Ghafry, Jelka van Houten, Henry van Loon, Matsen Montsma Drehbuch_ Fiona van Heemstra Kamera_ Peter Mansfelt Produzent*in_ Marleen Slot, Dries Phlypo Rechte_ LevelK

„Gemüse ist mein Fleisch.“ – Das ist das Motto dieses großartig animierten Puppenfilms. Süßer als hier kann ein Schwein nicht sein. Und eine Verfolgungsjagd kaum spannender.

Eines Tages kehrt Babs‘ Großvater aus Amerika zurück und macht ihr ein ganz besonderes Geburtstagsgeschenk: ein süßes Ferkel. Sie schließt es sofort ins Herz und gibt ihm den Namen Oink. Ihre Mutter allerdings stellt Regeln auf, an die Oink sich halten muss, um bleiben zu dürfen. Das allein ist schon Herausforderung genug. Dann aber kommen zunehmend auch noch Zweifel am Charakter des Großvaters auf. Schließlich hat er Babs‘ Mutter als Kind verlassen. Kann er sich wirklich zum Besseren gewandelt haben? Oder ist er etwa wegen des bevorstehenden Wurstkönig-Wettbewerbs zurückgekehrt? Und droht Oink Opfer eines gemeinen Plans zu werden?

Regie

Die 1973 in den Niederlanden geborene Mascha Halberstad ist Expertin für Animationsfilm. Sie besitzt ein eigenes Stopmotion Studio. Nach zahlreichen Animationsarbeiten und Kurzfilmen ist ›Oink‹ ihr erster Langfilm als Regisseurin. Er lief in diesem Jahr auf der Berlinale.

Screenings

  • Freitag 18.11.202210:00MannheimMAStadthaus
  • Sonntag 20.11.202216:00MannheimMAStadthaus
  • Montag 21.11.202210:00HeidelbergHDKarlstorkino Süd