The Tsugua Diaries

Diários de Otsoga

Regie: Miguel Gomes, Maureen Fazendeiro
Land: Portugal

Deutschlandpremiere
2021 | 102 min. | Portugiesisch, Rumänisch
Untertitel: Englisch, Deutsch

Darsteller*innen_ Crista Alfaiate, Carloto Cotta, João Nunes Monteiro Drehbuch_ Maureen Fazendeiro, Miguel Gomes, Mariana Ricardo Kamera_ Mário Castanheira Produzent*in_ Luís Urbano, Filipa Reis, Sandro Aguilar, João Miller Guerra Rechte_ The Match Factory

Wer küsst wen im Sommer 2020? Auf der Suche nach Achtsamkeit, Gemeinschaft und
Lebensfreude folgt dieses filmische Tagebuch einem Trio rückwärts durch die
Zeit.

Eine verlockende Vorstellung: den Sommer nochmal abspielen lassen. Schatten spendende Bäume, Wind in den Blättern, Nuancen von Grün und Gelb. Zwei Männer und eine Frau tanzen, sie umgarnen einander, flirten. Dann planen sie eine Party. Der Garten vom Ferienhaus birgt viel Potenzial für Bastelarbeiten. Den Swimming Pool mit Wasser befüllen. Im Rhythmus der sommerlichen Gitarrenklänge ein Gehege für Schmetterlinge zimmern. Das Trio zankt sich. Und plötzlich sind die drei nicht mehr allein: Menschen, die sonst hinter der Kamera bleiben, sind Teil der Geschichte, der Tonmann will etwas sagen, die Regisseurin liegt auf der Couch, der Film legt seine Machart offen. Eine Krisensitzung wird einberufen, denn einer im Team hat sich nicht an die Corona-Maßnahmen gehalten. Der Blick hinter die Kulissen ist verschmitzt, keiner nimmt sich ernst. Wie angenehm in einem Jahr, das alle auf sich selbst zurückwirft.

Regie

Maureen Fazendeiro, geboren 1989, lebt zwischen Lissabon und Paris und ist mit
experimentellen Filmen wie ›Motu Maeva‹ und ›Sol Negro‹ international bekannt
geworden. Miguel Gomes, Jahrgang 1972, ist ein portugiesischer Regisseur,
Grenzgänger zwischen Spiel- und Dokumentarfilm, etwa mit ›Tabu‹ und ›1001
Nacht‹.

Screenings

  • Sonntag 14.11.202121:30MannheimMAAtlantis
  • Sonntag 14.11.202118:00HeidelbergHDGloria
  • Montag 15.11.202117:15MannheimMACineplex Planken