Memoria

Memoria

Regie: Apichatpong Weerasethakul
Land: Kolumbien, Thailand, Vereinigtes Königreich, Mexiko, Frankreich, Deutschland

2021 | 136 min. | Englisch, Spanisch
Untertitel: Englisch, Deutsch

Darsteller*innen_ Tilda Swinton, Elkin Díaz, Jeanne Balibar, Juan Pablo Urrego Drehbuch_ Apichatpong Weerasethakul Kamera_ Sayombhu Mukdeeprom Produzent*in_ Diana Bustamante, Charles de Meaux, Julio Chavezmontes, Simon Field Rechte_ MUBI

Mysteriöse Halluzinationen suchen eine Britin in Kolumbien heim. Goldene-Palme-Gewinner Weerasethakul lädt ein zur intensiven Meditation und Erkundung der Welt.

Eines nachts, aus dem Nichts, hört sie plötzlich eine seltsame Explosion. Tilda Swinton, bekannt aus Filmen wie ›Suspiria‹ und ›Only Lovers Left Alive‹, spielt im neuesten Film des Thailänders Apichatpong Weerasethakul eine Britin in Kolumbien, die sich aufmacht, zu verstehen, was mit ihr passiert. Die ruhige Energie einer unerschöpflichen Neugier treibt sie durch die Straßen von Medellin, zur Universität und in den Dschungel. Jessicas Wahrnehmung ist sehr klar, doch langsam zweifelt sie an ihren Sinnen. Ihre Erinnerungen passen immer öfter nicht zu denen von anderen. Etwa zu denen ihrer Schwester, die im Krankenhaus liegt und deretwegen sie hier ist. Jessica beginnt eine Reise in das Reich des Unergründlichen und zu den Menschen, die keinen Kontakt nach außen suchen. ›Memoria‹ lädt mit atemberaubenden Bild- und Klangwelten dazu ein, den eigenen Blick zu schulen und gegenwärtig zu sein im Kino.

Regie

Apichatpong Weerasethakul, geboren 1970 in Bangkok, ist einer der wichtigsten Regisseure der Gegenwart. Mit seinen Filmen erforscht er die Grenzen der physischen Erfahrung. Zu seinen Werken gehört ›Uncle Boonmee erinnert sich an seine früheren Leben‹, der 2010 in Cannes mit der Goldenen Palme ausgezeichnet wurde.

Screenings

  • Donnerstag 11.11.202120:00MannheimMACinema Quadrat
  • Montag 15.11.202116:00MannheimMAStadthaus
  • Sonntag 21.11.202120:15HeidelbergHDKarlstorkino