Hannah Arendt

Hannah Arendt

Regie: Margarethe von Trotta
Land: Deutschland, Luxemburg, Frankreich, Israel

2012 | 113 min. | Deutsch, Englisch, Französisch, Hebräisch
Untertitel: Englisch, Deutsch
FSK 6

Darsteller*innen_ Barbara Sukowa, Axel Milberg, Janet McTeer, Julia Jentsch, Ulrich Noethen, Michael Degen, Klaus Pohl, Victoria Trauttmansdorff Drehbuch_ Margarethe von Trotta, Pamela Katz Kamera_ Caroline Champetier Produzent*in_ Bettina Brokemper, Johannes Rexin Rechte_ Heimatfilm

„All arrogance and no feeling“ – Margarethe von Trotta porträtiert eine Denkerin, die inmitten festgefahrener Meinungen am kritischen Urteil festhielt.

1960 wird Adolf Eichmann in Argentinien festgenommen und nach Jerusalem gebracht, um dort für seine zentrale Rolle im Holocaust angeklagt zu werden. Als Hannah Arendt inmitten ihres Lebens als emigrierte Professorin in der USA davon hört, bietet sie dem Magazin ›The New Yorker‹ an, einen Bericht über die Prozesse zu verfassen. Verwebt mit historischen Gerichtsaufnahmen inszeniert Margarethe von Trotta die Geschichte um einen der kontroversesten Texte des 20. Jahrhunderts, der in dem Phänomen Eichmann eine völlig neue Form des Bösen erkennt. ›Hannah Arendt‹ kreist stets eng um seine Hauptfigur, die von Barbara Sukowas einzigartiger Fähigkeit, noch durch die festeste Entschlossenheit ein Stück Verwundbarkeit, durch tiefste Empfindsamkeit eine klare Haltung scheinen zu lassen, zum Leben erweckt wird.

Regie

Der internationale Durchbruch als Regisseurin gelang Margarethe von Trotta 1981 mit ›Die bleierne Zeit‹, und dem Gewinn des ›Goldenen Löwen‹ in Venedig. Ihre filmischen Denkmäler zu historischen Figuren wie Rosa Luxemburg oder Hildegard von Bingen etablierten sie als eine der renommiertesten Autorenfilmerinnen Deutschlands.

Screenings

  • Freitag 12.11.202118:00HeidelbergHDLuxor 2 (Red)
  • Sonntag 21.11.202112:30MannheimMAAtlantis