FREIZEIT or: the opposite of doing nothing

FREIZEIT oder: das gegenteil von nichtstun

Regie: Caroline Pitzen
Land: Deutschland

2021 | 71 min. | Deutsch
Untertitel: Englisch

Darsteller*innen_ Jasper Penz, Juno Groth, Lilly Marie Dressel, Maxim Hartig, Mila Wischnewski Kamera_ Markus Koob Produzent*in_ Caroline Pitzen, Ljupcho Temelkovski , Philipp Fröhlich Rechte_ OKNO

Ein Berliner Kiez und seine Jugendlichen, die sich ganz dem politischen Engagement verschreiben. Ein Film nicht über sie – sondern mit ihnen.

Was treibt Menschen um, die heute im Berliner Bezirk Friedrichshain erwachsen werden? Caroline Pitzen hat mit fünf engagierten Jugendlichen einen Film entwickelt, der ihr Leben dokumentiert. „Es gibt keine Alternative zum Nichtstun“, heißt es in der ›Kleinstadtnovelle‹ von Ronald Schernikau. Der Film beginnt mit einem Ausschnitt aus einer Fernsehsendung, in der Schernikau 1980 den Satz ausführt: „Das kommt aus meiner Erfahrung aus der Schülermitverwaltung, dass nichts irgendwo anstieß.“ Knapp 40 Jahre später wollen sich die Jugendlichen damit genauso wenig zufrieden geben. Wir sehen sie im Gespräch: in Wohnungen, auf der Straße, im Park oder am See. Sie planen Demos und Aktionen, sprechen über Gentrifizierung, Sexismus, Rassismus, die kapitalistische Leistungsgesellschaft – und Drogen.Präsentiert von der Woche der Kritik.

Regie

Regisseurin und Produzentin Caroline Pitzen ist 1986 in Berlin geboren. Sie hat an der Berliner Universität der Künste Film studiert. ›FREIZEIT oder: das gegenteil von nichtstun‹ ist ihr Langfilmdebüt und feierte im März 2021 bei der parallel zur Berlinale stattfindenden Woche der Kritik seine Weltpremiere.

Screenings

  • Donnerstag 11.11.202117:00MannheimMAStadthaus
  • Freitag 12.11.202121:30HeidelbergHDKarlstorkino