Fluchtweg nach Marseille

Fluchtweg nach Marseille

Regie: Ingemo Engström, Gerhard Theuring
Land: Deutschland

1977 | 217 min. | Deutsch
Untertitel: Englisch

Darsteller*innen_ Rüdiger Vogler, Katharina Thalbach Drehbuch_ Ingemo Engström, Gerhard Theuring Kamera_ Axel Block Produzent*in_ Christhart Burgmann, Ingemo Engström, Annelen Kranefuss Rechte_ Deutsche Kinemathek

›Fluchtweg nach Marseille‹ folgt den Spuren deutscher Emigrant*innen mit großer formaler Freiheit. Ein selten zu sehender Film in restaurierter Fassung.

Ausgehend von Anna Seghers Buch ›Transit‹ folgen Ingemo Engström und Gerhard Theuring in ›Fluchtweg nach Marseille‹ deutschen Emigrant*innen, die 1940 nach Südfrankreich geflohen sind. Entstanden ist ein genreübergreifendes Werk, das Spiel- und Dokumentarfilm sowie Vergangenheit und Gegenwart vermischt und Ländergrenzen überschreitet: Katharina Thalbach und Rüdiger Vogler zitieren Passagen aus dem Buch, dokumentarische Aufnahmen zeigen die Orte, die Seghers auf ihrer tatsächlichen Flucht passiert hat, und Zeitzeugen berichten. „Zur Wirklichkeit, die zu dokumentieren ist, gehören nicht nur die offiziellen Bilder und die Erinnerungen, sondern auch alles Gedachte, Erdachte und dessen Reflexe im Bewusstsein des einzelnen heute.“ (Peter W. Jansen). Ausgezeichnet 1977 mit dem Josef-von-Sternberg-Preis.

Regie

Ingemo Engström ist Regisseurin und Autorin, Gerhard Theuring Regisseur und Produzent.Beide gehörten zur ersten Abschlussklasse der Hochschule für Film und Fernsehen in München und arbeiteten bei mehreren Filmen zusammen, darunter ›Dark Spring‹ (1970), ›Letzte Liebe‹ (1979) und ›Flucht in den Norden‹ (1986).

Screenings

  • Samstag 20.11.202113:30MannheimMACinema Quadrat
  • Sonntag 21.11.202115:15HeidelbergHDKarlstorkino