Die Zukunft ist ein einsamer Ort

Die Zukunft ist ein einsamer Ort

Regie: Martin Hawie, Laura Harwarth
Land: Deutschland

2021 | 101 min. | Deutsch
Untertitel: Englisch

Darsteller*innen_ Lucas Gregorowicz, Katharina Schüttler, Denis Moschitto, Ronald Kukulies Drehbuch_ Laura Harwarth, Martin Hawie Kamera_ Mathias Prause Produzent*in_ Andreas Brauer Rechte_ Der Filmverleih GmbH

Düster, fesselnd, kompromisslos: melancholische Studie im Gewand eines Rachethrillers.

Ein Mann überfällt einen Geldtransporter und lässt sich im Anschluss widerstandslos festnehmen. Im Gefängnis wirkt der Normalo Frank unter all den schweren Jungs wie ein harmloser Einzelgänger, der zwischen den Fronten rivalisierender Gangs ums Überleben kämpft. Niemand ahnt, dass Frank einen gnadenlosen Racheplan verfolgt.
Dem Regieduo ist ein bemerkenswerter Beitrag zum Genre des Rache- und Gefängnisfilms gelungen. Sie vereinen präzise Charakterstudie mit konsequentem Spannungskino, das endet, wo ein deutsches Drama enden muss: im Wald. In den sepiafarbenen Bildern liegt eine Schwermut, die tief aus dem Innern des gebrochenen Helden zu kommen scheint. Wir sehen das Psychogramm eines Getriebenen, der dem Räderwerk seiner eigenen Rachegedanken nicht entkommen kann und darin zermahlen wird.

Regie

Martin Hawie, 1975 in Lima geboren, studierte Regie in Barcelona und Köln. 2015 inszenierte er ›Toro‹, der bei den Hofer Filmtagen lobende Erwähnung fand. ›Die Zukunft ist ein einsamer Ort‹ ist Laura Harwarths Regiedebüt. 1989 in Köln geboren, studierte sie dort Film- und Fernsehproduktion.

Screenings

  • Sonntag 14.11.202118:15MannheimMAStadthaus
  • Dienstag 16.11.202118:00HeidelbergHDLuxor 1 (Blue)
  • Freitag 19.11.202122:00HeidelbergHDLuxor 1 (Blue)
  • Freitag 19.11.202117:00MannheimMACineplex Planken