Cow

Cow

Regie: Andrea Arnold
Land: Vereinigtes Königreich

2021 | 94 min. | Englisch
Untertitel: Deutsch

Kamera_ Magda Kowalczyk Produzent*in_ Kat Mansoor Rechte_ MUBI

Empathisch und schnörkellos poetisch: Andrea Arnold begleitet in ihrem ersten Dokumentarfilm das Leben einer Milchkuh.

Irgendwoher kommt Musik, vielleicht aus einem Radio. Die Pogues singen „Fairytale of New York“. Der Sound fließt neben das Geklacker der metallenen Gatter, wird begleitet vom Schnauben der Kühe. Im Stall gehen sie ihrem Alltag nach wie Arbeiterinnen in einer Fabrik: fressen und gemolken werden, gedeckt werden und kalben – alles hat hier einen Zweck. Menschen kommen nur am Rande vor, sind Teil der Maschinerie. Die Filmemacherin Andrea Arnold hat eine der Kühe über mehrere Jahre hinweg begleitet: Luma. Die Kamera bleibt dabei immer nah am Tier und im wahrsten Sinne des Wortes auf Augenhöhe. Beim seltenen Auslauf auf einer Weide, aber auch beim wehmütigen Muhen, als ihr ein Kalb kurz nach der Geburt weggenommen wird. Arnold hat sich Zeit genommen, sie als Persönlichkeit kennenzulernen und erzeugt ohne erhobenen Zeigefinger Empathie dafür, was es bedeutet, eine Milchkuh zu sein.

Regie

Andrea Arnold, 1961 in der britischen Grafschaft Kent geboren, studierte am American Film Institute in Los Angeles und gewann 2004 einen Oscar für ihren Kurzfilm ›Wasp‹. Es folgten fünf Langfilme, darunter ›American Honey‹ (2016), und Serien wie ›Transparent‹ (2015-2017).

Screenings

  • Samstag 13.11.202115:30HeidelbergHDLuxor 1 (Blue)
  • Sonntag 14.11.202112:00MannheimMAStadthaus
  • Sonntag 21.11.202116:15MannheimMAStadthaus