Centauress

Centauress

Regie: Deniz Şimşek
Land: Deutschland

2020 | 8 min. | ohne Dialog
Untertitel: Englisch, Deutsch

Drehbuch_ Deniz Şimşek Kamera_ Deniz Şimşek Produzent*in_ Deniz Şimşek Rechte_ Deniz Şimşek

Wie bringt man minimale Formensprache und maximale Bedeutung zusammen? Dieser kluge Film über das Zusammenspiel von Normen, Medien und Gedächtnis macht es vor.

Zentauren sind Mischwesen, und solche Mischwesen sind wir alle. Zugleich aber verlangen wir nach klaren Identitäten und grenzen Menschen, die dem nicht entsprechen, aus. An dieser Ausgrenzung ist auch das Fernsehen beteiligt. Es ist daher eine Herkulesaufgabe, in diesem Medium etwas über solche Ausgrenzungserfahrungen zu erzählen. Vor allem für die Centauress, deren Geschichte wir hier erfahren. Denn der Fernseher lief in ihrer Jugend ständig, sodass Fernsehbilder und Realität für sie in der Erinnerung kaum unterscheidbar sind. Trotzdem gelingt es mit diesem Film, weil er mutig ist, von der Norm abweicht. Die wenigen Bilder sind Schemen, fast verweigert sich der Film seinem Medium – aber nur fast. Tatsächlich führt er es mit minimalen Mitteln zu neuen Möglichkeiten. Klein und doch ganz groß!

Regie

Deniz Şimşek wurde 1995 in Istanbul geboren und hat dort auch Film studiert. Seit 2016 lebt sie in Berlin, wo sie an der Universität der Künste bei Professor Thomas Arslan studiert hat. Ihre Arbeit beschäftigt sich mit dem Verhältnis von Dokumentation und Fiktion. Ihre Themen sind Identität, Gender und Gedächtnis.

Screenings

  • Freitag 19.11.202121:45MannheimMAAtlantis
  • Freitag 19.11.202116:00HeidelbergHDGloria