107 Mothers

Cenzorka

Regie: Péter Kerekes
Land: Slowakei, Tschechien, Ukraine

2021 | 90 min. | Russisch, Ukrainisch
Untertitel: Englisch, Deutsch

Darsteller*innen_ Maryna Klimova, Iryna Kiryazeva, Lyubov Vasylyna Drehbuch_ Péter Kerekes, Ivan Ostrochovský Kamera_ Martin Kollar Produzent*in_ Péter Kerekes, Katarína Tomková Rechte_ Films Boutique

Der preisgekrönte Dokumentarfilmer Péter Kerekes brilliert mit seinem Spielfilmdebüt, einem Gefängnisfilm der besonderen Art.

Die schwangere Lesya wird wegen Mordes an ihrem Mann zu sieben Jahren Haft
verurteilt. Nach der Geburt ihres Babys wird sie mit diesem in ein
Frauengefängnis Odessas verlegt, Als Lesyas Sohn in ein Heim kommen soll,
nimmt eine der Gefängniswärterinnen, die alleinlebende Irina, zunehmend
Anteil an ihrem Schicksal.Mit inhaltlicher wie formaler Präzision
entwirft ›107 Mothers‹ den Mikrokosmos eines Frauengefängnisses – authentisch
und glaubhaft scheinen mitunter gar die Grenzen zwischen Wirklichkeit und
Fiktion, Dokumentarischem und Inszenierung zu verschwimmen. Durch seine
sachliche Erzählweise ist der Film frei von Sentimentalität, und dennoch
berühren die Porträts seiner einsamen, von der Gesellschaft verstoßenen
Frauen. Die Wahrhaftigkeit dieser Darstellung hallt über den Film hinaus
nach.

Regie

Péter Kerekes wurde 1973 in Košice, Tschechoslowakei geboren. Er studierte
Filmregie an der Hochschule für Musische Künste Bratislava, an der er im
Anschluss als Dozent lehrte. Nach Arbeiten im Dokumentarfilmbereich, wie ›66
sezón‹ (2003) und ›Cooking History‹ (2009), legt Kerekes mit ›107 Mothers‹
seinen ersten Spielfilm vor.

Screenings

  • Freitag 12.11.202115:45HeidelbergHDGloria
  • Samstag 20.11.202115:00MannheimMACineplex Planken