2012

8. – 18. November 2012

„Leben! Aber wie?“ stand auf den Programmheften. Diese Frage prägte das Programm des 61. Internationalen Filmfestivals Mannheim-Heidelberg und lud im Jahr 2012 ein, gemeinsam auf die Suche zu gehen. Über 28 Filme aus insgesamt 26 Ländern wurden vorgestellt. Ergänzt wurde das Programm durch eine Sonderreihe, die unter anderem Krzysztof Kieslowskis Werk gewidmet war.

Den Hauptpreis von Mannheim-Heidelberg erhielt in diesem Jahr FINAL WHISTLE von Niki Karimi (Iran).

Mit Begeisterung wollte das Publikum völlig unbekannte neue Spielfilme junger Kinokünstler aus aller Welt sehen und füllte mit großem Andrang die Festivalkinos von Mannheim und Heidelberg. 58.000 Besucher und rund 800 Branchengäste verzeichnete die 61. Ausgabe des Festivals im Jahr 2012.

Das Programm

des Internationalen Filmfestivals Mannheim-Heidelberg

Internationaler Wettbewerb

AYADIN KHACHINA (Rough Hands) von Mohamed Asli, Marokko

BEING VENICE von Miro Bilbrough, Australien

BEZ WSTYDU (Shameless) von Filip Marczewski, Polen

BOUCHERIE HALAL (Halal Butcher Shop) von Babek Aliassa, Kanada

JUST TRY ME von Li Xiang Zhao, China

LA NIÑA (The Girl) von David Riker, USA, Großbritannien & Mexiko

LE SAC DE FARINE (The Bag of Flour) von Kadija Leclere, Belgien & Frankreich

LYCKA TILL OCH TA HAND OM VARANDRA (Good Luck. And Take Care of Each Other) von Jens Sjögren, Schweden

NOW, FORAGER (Now, Forager: A Film About Love and Fungi) von Jason Cortlund und Julia Halperin, USA & Polen

RUSTOM KI DASTAAN (Ballad of Rustom) von Ajita Suchitra Veera, Indien

SA GRÀSCIA (The Grace) von Bonifacio Angius, Italien

SEENELKÄIK (Mushrooming) von Toomas Hussar, Estland

SILENT CITY von Threes Anna, Niederlande, Luxemburg, Belgien

SOOTE PAYAN (Final Whistle) von Niki Karimi, Iran

STRAWBERRY FIELDS von Frances Lea, Großbritannien

THANG KA von Hasi Chaolu, China (Innere Mongolei)

TIEMPOS MENOS MODERNOS (Not so Modern Times) von Simón Franco, Argentinien,Chile

W SYPIALNI (In a Bedroom) von Tomasz Wasilewski, Polen

WHEN YESTERDAY COMES von Hsiu Chiung Chiang, Singing Chen, Wi Ding Ho und Ko Shang Shen, Taiwan

Internationale Entdeckungen

ATESIN DÜSTÜGÜ YER (Where the Fire Burns) von Ismail Günes, Türkei

CARNE DE PERRO (Dog Flesh) von Fernando Guzzoni, Chile, Frankreich, Deutschland

CHAIKA von Miguel Ángel Jiménez Colmenar, Spanien, Georgien, Russland, Frankreich

DE MARTES A MARTES (From Tuesday to Tuesday) von Gustavo Fernández Triviño, Argentinien

HAJAB'S GIFT von Chen Liming, China (Innere Mongolei)

KHALIFAH von Nurman Hakim, Indonesien

LE SECRET DE L'ENFANT FOURMI (The Secret of The Ant Children) von Christine François, Frankreich

MI UNIVERSO EN MINÚSCULAS (My Universe in Lowercase) von Hatuey Viveros, Mexico

ODNAZHDI SO MNOI (First Time for Everything) von Leonid Fomin, Russland

Sondervorführungen

FAUST von Alexandr Sokurow, Russland

HABEMUS PAPAM von Nanni Moretti, Italien, Frankreich

INTO THE WILD von Sean Penn, USA

SPEED - AUF DER SUCHE NACH DER VERLORENEN ZEIT von Florian Opitz, Deutschland

THE TREE OF LIFE von Terrence Malick, USA

TOUT CE QUE TU POSSÈDES (All That You Possess) von Bernard Émond, Kanada

Kinderfilme

LOTTE UND DAS GEHEIMNIS DER MONDSTEINE von Janno Pöldma und Heiki Ernits, Estland

DER VERLORENE SCHATZ DER TEMPELRITTER von Kaspar Barfoed, Dänemark

TROMMELBAUCH von Arne Toonen, Niederlande

BERG FIDEL - EINE SCHULE FÜR ALLE von Hella Wenders, Deutschland

HANS IM GLÜCK von Rolf Losansky, Deutschland

Krzyzstof Kieslowski

EIN KURZER FILM ÜBER DIE LIEBE - KRÓTKI FILM O MIŁOŚCI

DER ZUFALL MÖGLICHERWEISE - PRZYPADEK

DREI FARBEN: BLAU - TROIS COULEURS: BLEU

DREI FARBEN: ROT - TROIS COULEURS: ROUGE

DREI FARBEN: WEIß - TROIS COULEURS: BLANC

Die Preisträger

des 61. Internationalen Filmfestivals Mannheim-Heidelberg

Newcomer of the Year-Hauptpreis von Mannheim-Heidelberg

SOOTE PAYAN (Final Whistle) Niki Karimi, Iran

Spezialpreis in memoriam Rainer Werner Fassbinder

LYCKA TILL OCH TA HAND OM VARANDRA (Good Luck. and Take Care of Each Other) Jens Sjögren, Schweden

Spezialpreis der Internationalen Jury

Regisseur SIMÓN FRANCO für den Film "Tiempos Menos Modernos"Argentinien, Chile

Lobende Erwähnung der Internationalen Jury

WHEN YESTERDAY COMES Hsiu-Chiung Chiang, Singing Chen, Wi-Ding Ho, Ko-Shang Shen, Taiwan

Publikumspreis

NOW, FORAGER. A FILM ABOUT LOVE AND FUNGI Jason Cortlund und Julia Halperin, USA, Polen

FIPRESCI-Preis

SEENELKÄIK (Mushrooming) Toomas Hussar, Estland

Preis der Ökumenischen Jury

LE SAC DE FARINE Kadija Leclere, Belgien, Marokko

Lobende Erwähnung der Ökumenischen Jury

W SYPIALNI Tomasz Wasilewski, Polen

Empfehlung der Kinobetreiber

La Niña (The Girl) David Riker, USA/GB/Mexiko

Now, Forager. A Film about Love and Fungi Jason Cortlund und Julia Halperin, USA/Polen

Silent City Threes Anna, Niederlande/Luxemburg/Belgien/Belgien

Die Jury

des 61. Internationalen Filmfestivals Mannheim-Heidelberg

Internationale Jury

Adrián Solar
Kaisu Isto
Karoline Eichhorn

FIPRESCI Jury

Nanna Frank Rasmussen
Giulia Dobre
Alberto Ruiz Ramo
Gyözö Mátyás
Wilfried Reichart

Ökumenische Jury

David Fonjallaz
Dirk von Jutrczenka
Manfred Koch
Paulette Queyroy
Magda Hermans

Kinobetreiber-Jury

Melanie Hoffmann
Lina Winkler
Werner & Elke Hoffmann