Herzlich Willkommen!

Ich begrüße Sie, liebe Freundinnen und Freunde,

zur 67. Ausgabe des Internationalen Filmfestival Mannheim-Heidelberg 2018. Es ist die vorletzte Ausgabe des Festivals unter meiner Regie. Mit dem 68. Festival im kommenden Jahr 2019 endet meine vertragliche Vereinbarung mit den beiden Städten. Ich habe diese wunderbare Aufgabe dann 28 Jahre lang übernommen.

Vor 24 Jahren gelang es, die Stadt Heidelberg als Mitveranstalterin zu gewinnen, wodurch wir zu einem weltweit einzigartigen Festival in zwei benachbarten Städten zugleich wurden. Unzählige Regietalente haben wir in diesen fast drei Jahrzehnten der Fachwelt präsentiert, von denen nicht wenige mit ihren zweiten oder dritten Werken dann auf den ganz großen Festivals zu sehen waren. Andere hoffnungsvolle KinokünstlerInnen sind allerdings nach einem großartigen Auftakt bei uns dann wieder aus dem Scheinwerferlicht gänzlich verschwunden. So wollte ich einst in einem nächtlichen Gespräch an der Bar mit Atom Egoyan ein zusätzliches Festival gründen mit dem Titel „What by the way happened to…?“.

Gut 15.000 Gäste aus der Branche konnten wir in diesen bisher 27 Jahren in Mannheim-Heidelberg begrüßen. Besonders stolz sind wir darauf, dass es uns, parallel zu unserer professionellen Aufgabe, auch gelungen ist, ein Publikum der Region heranzubilden, dass es in ungewöhnlich großem Ausmaß schätzt und liebt, neue Filmwerke aus aller Welt von noch ganz und gar unbekannten KünstlerInnen zu sehen. Damit hat unser Filmfestival das einzigartige Profil bekommen, sich unter der Parole „For Newcomers only“ einem ganz speziellen Profil verschreiben zu können und den Künstlern trotzdem oft volle Kinos zu bieten.

Bei der Auswahlentscheidung, welche Newcomer-Werke wir aus den jährlich rund 800 möglichen tatsächlich präsentieren, kommt dabei all die Jahre stets ein weiteres Element zum Tragen: dass die Filmwerke, die wir unserem Publikum und zugleich der Branche präsentieren, nachhaltig und intensiv wirken, dass sie beeindrucken – und zwar sowohl künstlerisch wie inhaltlich – und auf menschliche Weise dazu einladen, sich mit dem eigenen Leben und zugleich mit dem Leben in fremden Kulturen zu befassen.

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen beeindruckende Tage beim 67. Internationalen Filmfestival Mannheim-Heidelberg 2018,

Ihr
Dr. Michael Kötz