While We Live

Mens Vi Lever

Wenn einer keinen Kontakt mehr mit seiner Familie hat, woran kann das liegen? Vielleicht an zurückliegenden Ereignissen, die alles auseinander gesprengt haben, was bis dahin eng und mit Liebe beieinander lag? So ergeht es Kristian, der in seine Heimatstadt Gribskov in Norddänemark reist, um noch einmal seinen Stiefvater zu treffen, der im Sterben liegt. Dazu muss er alles zurücklassen, was er sich in den vergangenen fünf Jahren aufgebaut hat – auch seine neue Frau und deren Hoffnung auf ein gemeinsames Leben. Er trifft zurückgekehrt auf heftige Ablehnung. In den Augen seiner einstigen Lieben ist er einfach nur der Schuldige an einem tragischen und tödlichen Unfall in der Familie. Ist er ein Feigling, der einfach abgehauen ist? Oder war es die tiefe Feindschaft derer, die ihn eben noch geliebt haben, die ihn dazu zwang? Was ist Wahrheit, wenn ein solches Ereignis über eine Familie hereinbricht? Nach und nach setzt sich das Puzzle seiner Schuld von damals zusammen. Und ist es vielleicht so, dass heimlich in Wahrheit alle von ihm erwarten, wieder zusammen zu fügen, was er zerstört hat? Kristians Stiefvater jedenfalls wünscht es sich. Ein Familienmelodram in bester dänischer Tradition mit überzeugenden Darstellern, großartiger Tiefe und exzellenten Dialogen, in denen die ganze Weite dieser psychologischen Irrwege, überraschenden Konfliktlösungen und großen Gefühle zutage tritt – auf der wunderbaren Flamme des Kinos der täuschend echten Wahrheiten.

 

International Newcomer / Wettbewerb 2017
93 Min. – Mehdi Avaz | Dänemark 2017
Originalsprache: Dänisch
ab 18 Jahre, da keine FSK

Spielzeiten:
Mannheim:
Samstag, 11. November. 20:00 Uhr, Kino im Stadthaus I
Sonntag, 12. November. 15:00 Uhr, Kino im Stadthaus II
Montag, 13. November. 19:30 Uhr, Kino Atlantis

Heidelberg:
Freitag, 10. November. 18:00 Uhr, Kino I
Samstag, 11. November. 11:00 Uhr, Kino II
Sonntag, 12. November. 19:00 Uhr, Kino II