Wailings In The Forest

Baboy Halas

Der Stamm der Matigsalug auf der zweitgrößten Insel der Philippinen Mindanao lebt noch so, wie zu uralten Zeiten, in unmittelbarer Abhängigkeit von der Natur. Der Dokumentarist Bagane Fiola schnappte bei den Vorbereitungen eines Drehs zu einem experimentellen Film Geschichten auf, die die letzten der Ureinwohner sich noch aus den Zeiten ihrer Vorfahren erzählen, die noch nach Bären jagten. Daraus entstand das Projekt eines Filmes über die letzten Eingeborenen im Regenwald und ihren schon von den ersten Einflüssen der modernen Welt berührten Lebensstil. Die Matigsalugs mischten als Ratgeber und als Darsteller kräftig mit an diesem deshalb sehr authentischen Film über die letzten Paradiese ihrer Heimat. Wir sehen Jagdszenen, die noch niemand so gesehen hat und folgen auch dem Lebensrhythmus der Naturmenschen in der Dschungelwelt von Maharlika. Der Urvater der Sippe, so wird gesagt – und diese Story reicht weit zurück – wachte jede Nacht auf und verliebte sich in eine Nymphe, manche vermuten dahinter aber nur die Umschreibung eines Sumpfschweines. Aber derart angesiedelt zwischen Phantasie und Wirklichkeit sind alle Geschichten der Stämme Mindanaos und auch die Wahrnehmung der Menschen kann man nur verstehen, wenn man wie die Filmemacher viele Wochen mit ihnen an Ort und Stelle verbringt oder diesen Film anschaut, der ebenso märchenhaft wie realistisch einer fast verschwundenen Kultur ein Denkmal setzt. Tauchen Sie doch einmal mit den Ureinwohnern ein in die grüne Welt der Matigsalug und streifen Sie mit dem Speer in der Hand durchs Unterholz.

International Newcomer / Wettbewerb 2017
105 Min. – Bagane Fiola | Philippinen
Originalsprache: Matigsalug
ab 18 Jahre, da keine FSK

Spielzeiten:
Mannheim:
Mittwoch, 15. November, 21:30 Uhr, Kino Atlantis
Donnerstag, 16. November, 19:00 Uhr, Kino im Stadthaus II
Samstag, 18. November, 16:00 Uhr, Kino im Stadthaus I

Heidelberg:
Dienstag, 14. November, 22:30 Uhr, Kino II
Mittwoch, 15. November, 18:00 Uhr, Kino I
Freitag, 17. November, 17:00 Uhr, Kino II