>

Trees Of Protest

Hambach bleibt – filmisches Tagebuch des Klimaprotestes
102 Min., Deutschland – mit englischen Untertiteln

Man spricht vom „Hambacher Forst“, wenn von den Protesten gegen dessen Rodung zugunsten der Erweiterung des gleichnamigen Braunkohletagebaus im rheinischen Revier die Rede ist. Es handelt sich um ein 12 000 Jahre altes, keineswegs kurzfristig aufgeforstetes Waldgebiet von inzwischen nur noch wenigen hundert Hektar Ausdehnung. Hier hatten sich die DemonstrantInnen in 86 Baumhäusern verschanzt. Das führte über Wochen zu einem umfangreichen Polizeieinsatz mit tausenden von OrdnungshüterInnen samt eines gewaltigen Aufmarschs von Rodungsmaschinen aller Art. Der Dokumentarfilm erzählt die Geschichte des Kampfes um den Hambacher Forst als eine der großen Erzählungen, das Kilma retten zu wollen durch entschlossene AktivistInnen nach dem Muster „David gegen Goliath“. Die ProtagonistInnen der Proteste kommen ausführlich zu Wort. Auch das Unterstützernetzwerk mit seinen Solidaritätsaktionen wird ebenso geschildert, wie die dramatischen Polizeieinsätze. Bis ein Gericht im Eilverfahren im letzten Moment einen Rodungsstopp verfügte, der bis Ende 2020 greift. Der auch sinnlich opulente, eindrucksvolle Film zum Thema Klimawandel nimmt offen Partei für die Maßnahmen gegen eine offenbar klimablinde aktuelle Politik und wurde auch finanziell erst durch eine denkwürdige private Crowdfunding-Kampagne möglich. (JS)

Spielzeiten – Mannheim
Donnerstag, 14. November, 21.30 Uhr, Kino Atlantis
Freitag, 15. November, 17.30 Uhr, Kino Atlantis
Samstag, 16. November, 15.00 Uhr, Kino im Stadthaus II

 

Spielzeiten – Heidelberg
Freitag, 15. November, 23.00 Uhr, Kino II
Sonntag, 17. November, 15.00 Uhr, Kino II

FSK: ab 18 Jahre, da keine FSK

Nick Schader, 1974 im Allgäu geboren, begann nach Abschluss seines Studiums der Agrarökologie als investigativer Reporter zu arbeiten. „Trees of Protest“ ist sein erster abendfüllender Dokumentarfilm.