>

The Unpromised Land

Einfühlsam und bewegend: Elin und Sabina
86 Min., Schweden – mit deutschen & englischen Untertiteln

Als die Jungs ihr eine Bierdose anbieten, versteht sie gar nicht, was sie von ihr wollen. Die 17-jährige Sabina aus Rumänien ist fremd in der Stadt und in der Kultur. Doch sie bemüht sich nach Kräften, sich in Holmsund in Schweden zu integrieren. Sie sucht erfolglos nach einem Job, ihre Brüder haben Arbeit in der Autowerkstatt gefunden. Doch nur die fast gleichaltrige Schwedin Elin interessiert sich für sie, auch wenn es bald schon schwierig wird mit der schönen Sommerfreundschaft der beiden Mädchen. Und hat nicht die Lehrerin, als sie alle in die Sommerferien entließ, ein gewisses Misstrauen vorgegeben, das sich jetzt wie ein schleichendes Gift in der kleinen Provinzgemeinschaft ausbreitet? Bald verfügt der Besitzer des örtlichen Supermarkts, dass Sabina nicht alleine im Laden bleiben dürfe. Der Film zeigt ein vordergründig idyllisches Schweden, das in Wahrheit von einer durch wenig Fakten begründeten Angst vor dem Fremden innerlich zerfressen wird. Die Atmosphäre des Misstrauens zum einen, die Zuneigung zum anderen wird in diesem filmisch wunderbaren Werk einfühlsam erfasst. Am Ende peilt die kleine Romagruppe ein für sie vielversprechendes neues Ziel an: Deutschland. Und Elin aus Schweden trifft eine folgenschwere persönliche Entscheidung. (JS/MK)

Spielzeiten – Mannheim
Donnerstag, 21. November 20.00 Uhr, Kino im Stadthaus I
Samstag, 23. November, 17.00 Uhr, Kino im Stadthaus II
Sonntag, 24. November, 11.00 Uhr, Kino im Stadthaus II

 

Spielzeiten – Heidelberg
Freitag, 22. November, 19.00 Uhr, Kino II
Sonntag, 24. November, 19.00 Uhr, Kino II

FSK: ab 18 Jahre, da keine FSK

Victor Lindgren, geboren 1984 in Holmsund, Schweden gewann mit seinem Kurzfilm „Undress Me“ 2013 den LGBTQ Teddy Award der Internationalen Filmfestspiele Berlin. Mit „Till Drömmarnas Land“ gibt er sein Spielfilmdebüt.