The Man Who Looks Like Me

Minu näoga onu

„Jeder hat etwas, was er wirklich gut kann. Du musst es nur finden.“ Das sagte sein Vater zu ihm – ausgerechnet der – als er bei der Aufnahmeprüfung zur Musikschule durchgefallen war. Aus Hugo wird ein erfolgreicher, anerkannter, aber schlecht gelaunter Musikkritiker. Nebenher schreibt er schöne Bücher über die Seele der estnischen Pop-Musik. Doch gerade befindet er sich in der Krise. Ein Manschettenknopf auf dem Sofa bringt ihn auf die Spur der Untreue seiner Frau. Bald ist Trennung angesagt. Aber macht nichts: jetzt kann er sich endlich einmal um seinen Vater kümmern, der als gescheiterter Musiker nur noch auf Begräbnissen spielen darf. Die beiden verbringen fortan jede Minute miteinander und verlieben sich auch noch in dieselbe Frau. Die aber ist nicht nur schön, sondern auch eine überaus schlaue Psychologin. Nun endlich hat Hugo etwas, um das er kämpfen muss und das er gewinnen kann: eine neue Liebe. Aber natürlich steht sein Vater auch dabei im Weg – buchstäblich sogar. In dieser rasanten und zutiefst menschlichen Komödie kann man sich gleichzeitig sehr unbequem selber auf die Probe gestellt fühlen und doch zugleich tief berührt werden. Auch der reiche Schatz an wechselseitigen Fehleinschätzungen und aussagekräftigen Erinnerungen, mit dem das Regiepaar virtuos jongliert, trägt dazu bei, diesem wahrhaft spielerischen Spielfilm über die Struktur der Liebe, ob Vater/Sohn oder Mann/Frau, die nötige Tiefe zu geben. Bis am Schluss die weltweit schönste Liebeserklärung aller Zeiten auf Sie wartet!

International Newcomer / Wettbewerb 2017
111 Min. – Katrin und Andres Maimik | Estland 2017
Originalsprache: Estnisch
ab 18 Jahre, da keine FSK

Spielzeiten:
Mannheim:
Freitag, 10. November. 21:30 Uhr, Kino Atlantis
Samstag, 11. November. 18:00 Uhr, Kino im Stadthaus I
Sonntag, 12. November, 21:00 Uhr, Kino im Stadthaus II

Heidelberg:
Sonntag, 12. November. 18:00 Uhr, Kino I
Dienstag, 14. November. 19:00 Uhr, Kino II
Mittwoch, 15. November. 22:30 Uhr, Kino II