>

Roads in February

Heimat ist immer die Kindheit
84 Min., Kanada, Uruguay

Eine junge Frau trauert um ihren verstorbenen Vater und macht sich in dieser schütteren Stimmung auf den Weg nach Uruguay, um den Familienwurzeln ihrer zehn Jahre zuvor nach Kanada ausgewanderten Eltern nachzuspüren. Nur fast verwehte Kindheitserinnerungen verbinden sie noch mit dem alten Heimatland. Sie trifft dort ihre Großmutter väterlicherseits. Auch die trauert darüber, dass sie ihren Sohn nun nie mehr wiedersehen wird. Er hatte in den letzten zehn Jahren nie den Weg zu ihr gefunden. Aus Versehen, möchte man sagen, denn einen wirklichen Grund gab es dafür nicht. Außer jenem, von dem der Film vor allem erzählt: dass das Leben selten so funktioniert wie es soll. Mit großem poetischen Realismus schildert dieser wunderbare Debütfilm die Begegnung der jungen mit der alten Frau, der Gegenwart mit der Vergangenheit, der neuen mit der alten Heimat. Es geht um das Weggehen und das Zurückkommen, um die tiefe Suche danach, bei sich selbst zu sein. Eigentlich also ist diese Reise aus Kanada zurück nach Uruguay eine seelische Reise, mit viel Atmosphäre und wenig Worten, großartig gespielt und großartig ins Bild gerückt. Denn was lauert hinter jedem Familiengeheimnis und jeder Reise zurück in die alte Heimat? Dass Heimat immer die Kindheit ist und dass man diese nie verliert, wo immer man hingeht. (MK)

MANNHEIM
Samstag, 24. November, 17:00 Uhr, Kino im Stadthaus II
Sonntag, 25. November, 13:00 Uhr, Kino im Stadthaus II
HEIDELBERG
Freitag, 23. November, 21:00 Uhr, Kino II
Samstag, 24. November, 11:00 Uhr, Kino II
Sonntag, 25. November, 18:00 Uhr, Kino I

FSK: ab 18 Jahre, da keine FSK

Katherine Jerkovic

In Kanada geboren, in Belgien und Uruguay aufgewachsen, studierte Katherine Jerkovic, wieder zurück in Montréal, Filmwissenschaft an der Concordia University. Nach ihrem Abschluss realisierte sie abgesehen von vielen fiktionalen Kurzfilmen auch Experimentalfilme und eine Videoinstallation.