Returnee

Oralman

Eigentlich ist die Sache klar. Die kasachische Verfassung besagt, dass jeder ethnische Kasache, der am 16. Dezember 1991 (heute als Unabhängigkeitstag gefeiert) außer Landes war und in Kasachstan leben will, ein Recht dazu hat. Doch in Wahrheit führt ein langer beschwerlicher Weg dorthin. Zum Beispiel für die Familie von Saparkul, die schon in den 1930er Jahren auswanderte und das zerrissene Afghanistan um Kunduz in Richtung der alten Heimat nun wieder verlassen will. Nach den üblichen Schwierigkeiten des Grenzübertritts lässt sich die Familie mit einer stummen Tochter in der Nähe von Bajkonur nieder. Sogar eine Moschee können sie auf einem verlassenen Grundstück für ihr tägliches Gebet einrichten. Und doch fühlen sie sich bei all den Steinen, die ihnen in den Weg gelegt werden, auch als Rückkehrer wie in einem fremden Land, gegen dessen russische Ursupatoren sie als Mudschahedin gekämpft haben. Elemente des alten Hasses sind noch zu spüren und auch Schwierigkeiten mit den Lebensgewohnheiten und den kulturellen Regeln der neuen Nachbarn stellen sich ein. Manchmal werden die Zweifel an der mutigen Entscheidung zur Rückkehr immer stärker. Doch dann keimt Hoffnung auf,  als die Tochter schwanger wird. In der völlig fremden kargen Welt, in der wir mit den Helden dieser Geschichte zunächst Halt finden müssen, fängt die Landschaft mit ihren schroffen dramatischen Widersprüchen unsere Gefühle auf und deren Bilder machen diesen Film zu einem expressiven berührenden Erlebnis, das auch zu einer Neubewertung unserer eigenen Einwanderungsproblematik anregt.

International Newcomer / Wettbewerb 2017
96 Min., Sabit Kurmanbekov | Kasachstan 2017
Originalsprache: Kasachisch
ab 18 Jahren, da keine FSK

Spielzeiten:
Mannheim:
Dienstag, 14. November, 18:00 Uhr, Kino im Stadthaus I
Donnerstag, 16. November, 19:30 Uhr, Kino Atlantis
Freitag, 17. November, 14:00 Uhr, Kino im Stadthaus I

Heidelberg:
Mittwoch, 15. November, 17:00 Uhr, Kino II
Donnerstag, 16. November, 16:00 Uhr, Kino I
Freitag, 17. November, 21:00 Uhr, Kino II