Redhead

Kalleh Sorkh

Farhad hatte sich immer von seiner Familie fern gehalten. Selbst die Verletzung seines jüngeren Bruders, zu Beginn des Films, kann ihn nicht umstimmen. Das sei doch nur ein Kratzer, scherzt Farhad, er wolle ihn doch nur zurück ins abgelegene Dorf mitten in der Schneeeinöde locken. Tatsächlich wird der rotbärtige, große Bruder mit seiner Entschlossenheit gebraucht, damit die Familie ihr Land zurück bekommen kann. Und er kommt auch. Aber bald ist Farhad wieder fest entschlossen, schnell wieder zurück nach Teheran zu gehen, als sein Bruder Reza bei einem Schusswechsel mit den hinterhältigen konkurrierenden Gangster-Cousins in den Kopf geschossen wird. Der große Bruder ist stumm erschrocken. Doch bald stellt sich heraus: er scheint nicht einmal wirklich „tot“ zu sein. Er „holt“ Farhad als „Rezas Geist“ aus Teheran zurück in den verschneiten „Zauberwald“, um Rache an den Tätern zu nehmen. Realität und Gespenstertraum vermischen sich. Auch Gegenwart und Vergangenheit scheinen eins zu werden. Und so erfährt Farhad auf seinem Rachefeldzug mit alter Schrotflinte mehr über sich und seine Vorgeschichte, als ihm anfangs lieb ist. Eine archaische Odyssee beginnt, bei der der Film zwischen Fantasy und Melodrama alle Register zieht, bis hin zu einem wilden Fest der Sinne im ewigen Wald. Altiranische Mythen und Geschichten gewinnen die Oberhand. Die „Geister“ fordern ihr Recht, in einem Film, der die Grenzen der Wahrnehmung immer mehr verschwimmen lässt. Ein einsamer Kämpfer wie im Western ist „Rotschopf“ trotz alledem und ein neuer Typus von Kinoheld im iranischen Kino, der Tradition und Moderne mischt.

International Newcomer / Wettbewerb 2017
75 Min. – Karim Lakzadeh | Iran
Originalsprache: Persisch (Farsi)
ab 18 Jahren, da keine FSK

Spielzeiten:
Mannheim:
Dienstag, 14. November, 17:00 Uhr, Kino im Stadthaus II
Freitag, 17. November, 19:30 Uhr, Kino Atlantis
Sonntag, 19. November, 19:30, Kino Atlantis

Heidelberg:
Mittwoch, 15. November, 21:00 Uhr, Kino II
Donnerstag, 16. November, 15:00 Uhr, Kino II
Samstag, 18. November, 17:00 Uhr, Kino II