>

Ojos Negros

Dunkle Augen – Name eines Dorfes, Schauplatz des Erwachsenwerdens
67 Min., Spanien – mit deutschen & englischen Untertiteln

Die große Sommerreise in die spanische Provinz wird für Paula über ihren Kopf hinweg entschieden und geplant. In „Ojos Negros“ ist ihre Mutter aufgewachsen. Jetzt will sie Frieden schließen mit ihrer schwerkranken Mutter und ihr die Gelegenheit geben, als Oma die Enkelin zu erleben. Paula trifft auf eine zutiefst morbide Stimmung. Da erscheint überraschend ein anderes junges Mädchen namens Alicia. Neben der stillen und in sich verschlossenen Paula wirkt sie frisch und lebendig. Es wird eine „Mädchenfreundschaft fürs Leben“ – so scheint es jedenfalls –, die  den ganzen Sommer rettet. Insgeheim geflüsterte Gespräche im Dunkeln, Herumtollen im Sonnenschein und gemeinsame Beobachtungen seltsamer Sommergäste. Wird ihre beglückende Freundschaft ewig sein? Was ist, wenn man stirbt? Die Mutter des Mädchens hat gesagt: Es gibt da noch ein anderes Leben, aber da hat man keine Erinnerung an das jetzige. Vergessen wäre dann auch ihre Freundschaft? Das Erwachsenwerden kündigt sich an und die schönen Momente in diesem stimmungsvollen Film darüber haben schon ein baldiges Verfallsdatum. Die innerliche Stimmung der jungen Paula markiert diesen großartigen Film, von einer „verliebten Kamera“, die sie kaum einmal aus den Augen lässt, unterstrichen. Erwachsenwerden ist traurig, aber auch schön. (JS/MK)

Spielzeiten – Mannheim
Donnerstag, 21. November, 19.30 Uhr, Kino Atlantis
Samstag, 23. November, 22.00 Uhr, Kino im Stadthaus I

 

Spielzeiten – Heidelberg
Freitag, 22. November, 14.00 Uhr, Kino I
Samstag, 23. November, 17.00 Uhr, Kino II
Sonntag, 24. November, 15.00 Uhr, Kino II

FSK: ab 18 Jahre, da keine FSK

Marta Lallana (*1994) und Ivet Castelo (*1995) studierten beide Audiovisuelle Kommunikation an der Universitat Pompeu Fabra in Barcelona. „Ojos Negros“ ist ihr gemeinsamer Debütfilm.