Murtaza

Der alte Murtaza lebt mit seiner blinden Frau in einem einsamen Bergdorf in Ostanatolien. Weil sie blind ist, muss er auf sie Acht geben. Aber weiß sie wirklich nicht, in welcher großartigen Bilderwelt sie leben, nur weil sie blind ist? Kann man die Welt nicht auch fühlen? Und bleibt ihr nicht dafür all das erspart, was ihr Mann so täglich zu sehen bekommt, wenn er im Bus unterwegs ist in die Stadt? Dort muss er etwas erledigen, von dem er ihr nichts erzählt. Es geht um ihre Kinder. Und die Kinder sind die Welt für die blinde Frau. Also verstrickt sich der Alte in Lügen und Heimlichkeiten. Und natürlich hat er überhaupt nicht wenig auf dem Kerbholz, wie man so sagt, wenn man das Leben meint, bei dem man versucht hat, durchzukommen. Wie ist das überhaupt mit den Lügen und der Wahrheit, wenn es darum geht, einem geliebten Menschen das Leben schön zu halten? Ist er als Lügner schuldig, weil er ihr die entsetzliche Wahrheit verschweigt? Oder dienen seine erfundenen Geschichten einfach nur der Menschlichkeit und machen das Leben leichter? Diesen und anderen zwischenmenschlichen Fragen stellt sich diese eindrucksvolle Geschichte im Stile eines schlichten Neorealismus. Wofür leben wir und welche Rolle spielen dabei die Illusionen, die wir uns bewahren wollen? Der junge Filmemacher zeigt das harte Leben auf dem Dorf und die primitiven Zwänge, denen man dort unterworfen ist, in grandiosen Bildpanoramen und spielt mit der Zwickmühle aus Wahrheit und Täuschung, in die der alte Mann sich manövriert hat. Macht die nackte Wahrheit wirklich das Leben einfacher oder ist deren sanftmütige „Begradigung“ geradezu notwendig, damit das Leben weitergeht?

International Newcomer / Wettbewerb 2017
93 Min. – Özgür Sevimli | Türkei 2017
Originalsprache: Türkisch
ab 18 Jahren, da keine FSK

Spielzeiten:
Mannheim:
Donnerstag, 16. November, 20:00 Uhr, Kino im Stadthaus I
Samstag, 18 November, 17:00 Uhr, Kino im Stadthaus II
Sonntag 19. November, 21:30 Uhr, Kino Atlantis

Heidelberg:
Donnerstag, 16. November, 11:00 Uhr, Kino I
Freitag, 17. November, 19:00 Uhr, Kino II
Sonntag, 19. November, 18:00 Uhr, Kino I