Interlude

Interludio
Sofia hat alle ihre Sicherheiten verloren, als ihr Mann sie verlassen hat, nicht aber ihre Töchter, mit denen sie sich aus der Stadt in einen kleinen Küstenort zurückzieht, der außerhalb der Touristensaison ziemlich trostlos und verlassen wirkt.
Die Enge der hektischen Großstadt weicht einem neuen, fast meditativen Abenteuer in stiller betörender Landschaft. Ihre ältere Tochter wird gerade erwachsen. Die Jüngere ist noch ein Kind. Schritt für Schritt nähert sich der Film den Erlebniswelten und dem Zauber dieser drei Frauen an. Die Mutter lernt einen Fernsehmechaniker kennen, der sie anzieht und ihr neue Hoffnung gibt. Dagegen muss das gerade erwachsenwerdende Mädchen erst herausfinden, was Liebe ist, vor allem, dass sie etwas anderes ist, als nur „Freundschaft“. Die Jüngste geht zeitweise verloren, woran ihre besondere Neugier und ihr noch spielerischer Umgang mit dem Leben schuld sind. Auch der Auftritt eines Magiers spielt eine Rolle. Überhaupt lernen die drei immer mehr die übrigen Bewohner des Ortes kennen. Sie müssen sich aber auch ihren ganz persönlichen Ängsten stellen. Außerdem ist da noch das stets archaisch wirkende Meer mit seinen vielen verführerischen Eigenschaften. Der Film ist eine sensible Studie von menschlicher Nähe und darüber, wie sie sich entfalten kann. Unterstützt werden diese psychologisch sehr genau gesetzten Einblicke in die Geheimnisse dreier Frauen durch eine exzellente, atmosphärisch dichte Fotografie, die zeigt, wie die anfängliche Lebenskrise sich in neue Perspektiven auflöst.

International Newcomer / Wettbewerb 2017
80 Min. – Nadia Benedicto | Argentinien 2016
Originalsprache: Spanisch
ab 18 Jahre, da keine FSK

Spielzeiten:
Mannheim:
Freitag, 10. November. 21:00 Uhr, Kino im Stadthaus II
Samstag, 11. November. 15:00 Uhr, Kino im Stadthaus II
Sonntag, 12. November. 17:30 Uhr, Kino Atlantis

Heidelberg:
Samstag, 11. November. 21:00 Uhr, Kino II
Sonntag, 12. November. 11:00 Uhr, Kino II
Montag, 13. November. 20:00 Uhr, Kino I