>

Holding Positions

Von Träumen und Menschen am Flughafen
75 Min., Deutschland – mit deutschen & englischen Untertiteln

Flughäfen sind wie ein Durchgangsland. Jeder will irgendwohin. Man bewegt sich durch endlose Gänge, lässt sich wartend auf einer Bank nieder, umgeben von sich auftürmendem Gepäck. Aber das oft endlose Warten bietet jede Menge Möglichkeiten für Kontakte, sogar Liebeserklärungen und grundlegende Konflikte – also für das Leben selbst. Man müsste es nur einmal aufschreiben, sagt man sich oft, was dieses seltsame Paar zum Beispiel dort hinten treibt – oder es eben filmen. Denn alles, was da um einen herum geschieht, ist doch elementares, ganz ursprüngliches Kino: Das Verschwinden eines Paares in einem Gang, den eigentlich keiner betreten darf. Eine junge Frau, die einen Mann auf dem Sitzplatz neben ihr nach einem Wort in ihrem Rätsel fragt: „Jemand, auf den man vergeblich wartet, mit fünf Buchstaben?“ Ein Zusammenstoß zwischen einem Briefboten, der plötzlich aufspringt und ein Wasserglas über dem Computer eines Handlungsreisenden auskippt. Streitereien, Bildgedichte und Miniaturszenen überall. Und sind es nicht Träume, die dieser Mann dort an einem Reisebürostand verkauft? Und immer wieder dazu die grandiose Leere der modernen Innenarchitektur. Großes Kino in virtuos fotografierten Bildern und Szenarien. Ein Meisterwerk aus Deutschland. (JS/MK)

Spielzeiten – Mannheim
Dienstag, 19. November, 19.00 Uhr, Kino im Stadthaus II
Donnerstag, 21. November, 22.00 Uhr, Kino im Stadthaus I
Freitag, 22. November, 17.30 Uhr, Kino Atlantis

 

Spielzeiten – Heidelberg
Mittwoch, 20. November, 18.00 Uhr, Kino I
Freitag, 22. November, 22.00 Uhr, Kino I

FSK: ab 18 Jahre, da keine FSK

Laura Mahlberg, geboren und aufgewachsen in Heidelberg, studierte Film und Video an der Merz Akademie Stuttgart. Sie realisierte mehrere Kurzfilme. „Holding Positions“ ist ihr erster Langfilm.