>

Duga, the Scavengers

Afrikanische Geschichten. Unterhaltsam verwirrend.
92 Min., Burkina Faso – mit deutschen & englischen Untertiteln

Wenn ein Lieferwagen mit seltsamem Inhalt im Morast stecken bleibt, dann wird wohl bald Hilfe kommen. Das glaubt jedenfalls der Fahrer, der zwei junge Männer in der Nähe herumlungern sieht. Er lächelt zuversichtlich, was den beiden aber gar nicht gefällt. Sie schwingen sich auf ihre Fahrräder und rasen davon. In Wahrheit verfolgen sie ein ganz anderes Ziel. Eine der Geschichten aus Burkina Faso, die in diesem Film zu einem Bouquet von originellen, gewitzten Filmgeschichten verknüpft werden. Ein Snackbarbesitzer findet ein Baby und möchte es gegen alle Widrigkeiten behalten. Es soll keinesfalls ins Waisenhaus. Wozu auch? Warum zum Beispiel muss Cousin Peter unbedingt in die Stadt, wie der Schamane es verlangt. Er ist doch längst tot? Die Dorfältesten sind jedoch dagegen, dass der Ungläubige in seinem Heimatdorf begraben wird. Er hat nicht einmal einen muslimischen Namen. Und warum sind alle hinter der Leiche her, die in einem kleinen Bus transportiert werden soll? Lauter absurd-komische Pointen, präsentiert in einer ausgesprochen lebendigen mysteriös-komischen Erzählweise, die direkt von Geschichtenerzählern an afrikanischen Lagerfeuern stammen könnte. Afrikanisches Kino – unterhaltsam verwirrend und überzeugend authentisch. (JS/MK)

Spielzeiten – Mannheim
Sonntag, 17. November, 21.00 Uhr, Kino im Stadthaus II
Dienstag, 19. November, 21.30 Uhr, Kino Atlantis
Mittwoch, 20. November, 16.00 Uhr, Kino im Stadthaus I

 

Spielzeiten – Heidelberg
Samstag, 16. November, 20.00 Uhr, Kino I
Montag, 18. November, 22.00 Uhr, Kino I

FSK: ab 18 Jahre, da keine FSK

Abdoulaye Dao ist in Burkina Faso geboren und seit fast 30 Jahren in der Film- und Fernsehbranche tätig.

Hervé Eric Lengani war bislang lediglich Regieassistent. Dieser besondere Film ist ihre Gemeinschaftsarbeit.