Die internationale Jury des 67. Internationalen Filmfestivals Mannheim-Heidelberg

Mannheim-Heidelberg, den 19.10.2018 – Die internationale Jury des 67. Internationalen Filmfestivals Mannheim-Heidelberg sind die Direktorin für International Affairs bei IMCINE (Instituto Mexicano de Cinematografía) Maria Monserrat Sánchez Soler,  die langjährige Leiterin der Redaktion Spielfilm des Hessischen Rundfunks (HR) Liane Jessen und der Filmkritiker Michel Demopoulos

„Eine Filmförderreferentin aus Mexiko, eine Filmredakteurin/Produzentin aus Deutschland und ein Filmkritiker/Kurator aus Griechenland – alle drei kämpfen auf Ihre Art seit Jahrzehnten für die Filmkunst. Eine bessere Jury für unser Newcomer-Filmkunst-Festival gibt es nicht“, so Festivaldirektor Dr. Michael Kötz.

Die internationale Jury verleiht  die folgenden Preise:

Grand Newcomer Award Mannheim-Heidelberg

Talent Award Mannheim-Heidelberg

Special Jury Award Mannheim-Heidelberg

Lobende Erwähnungen

Die Preisverleihung findet am Samstag, den 18. November 2018 um 20.00 Uhr im Mannheimer Stadthaus statt.

Maria Monserrat Sánchez Soler

Sie ist die Direktorin für International Affairs bei IMCINE (Instituto Mexicano de Cinematografía), der wichtigsten Filmfördereinrichtung Mexicos. Geboren im nordmexikanischen Baja California hat sie sich schon früh mit den Künsten befasst. Sie war Leiterin und Kuratorin des Diego Rivera Mural und Studio Museums in Mexiko-Stadt. Inzwischen promotet sie das Mexikanische Kino in aller Welt und bringt es auf internationale Festivals und Filmmärkte. Stets ist sie besonders interessiert an neuen Formen der Ästhetik des Films und unterstützt den Auftritt junger mexikanischer Talente in der internationalen Filmszene – so auch bei uns seit vielen Jahren.

 

 

 

 

Liane Jessen

Sie leitet die Redaktion Spielfilm im Hessischen Rundfunk Fernsehen und ist damit verantwortlich für alle Spielfilmproduktionen des HR. Dies reicht von Christian Petzolds frühem „Die Innere Sicherheit“ bis zur Erfindung des Murot-Tatort mit Ulrich Tukur oder anderen mit Andrea Sawatzki, Nina Kunzendorf, Joachim Król oder Wolfram Koch. Begonnen hat sie als freie Journalistin beim SWR, wurde dann Redakteurin beim Kleinen Fernsehspiel des ZDF und wechselte von dort zum Direktionssessel beim HR. Für ihre Arbeit wurde Liane Jessen 2014 mit dem Hans-Abich-Preis ausgezeichnet. Dabei wurden ihre “herausragenden Verdienste um den Fernsehfilm” gewürdigt. Ihre Filme seien „kleine Kunstwerke getragen von der Idee, dass im Fernsehen das Überschreiten von Grenzen fruchtbarer ist als das Einhalten von Formatregeln.”

 

Michel Demopoulos

Er hat als Filmkritiker für die griechische Tageszeitung „Avghi“ 1975 begonnen, war Herausgeber eines anspruchsvolles Filmmagazin ”Synchronos Kinimatografos” und drehte Filme, wie das Making-Of „The Other Stage“ während der Dreharbeiten von ”Die Wanderschauspieler” des von ihm sehr bewunderten Theo Angelopoulos. 1981 wurde er der Chefeinkäufer für Spielfilme des öffentlich-rechtlichen griechischen Fernsehsenders ERT. 1995 kuratiert er eine viel beachtete Retrospektive zum griechischen Film im Pariser Centre Pompidou. 1991 war er Direktor des Internationalen Filmfestival Thessaloniki geworden, des größten und wichtigsten Filmfestivals von Griechenland, das er zu einem wichtigen internationalen Treffpunkt der unabhängigen Filmszene ausbaute. Als wichtiger Ratgeber und Programmer Internationaler Filmfestivals und Initiator filmhistorischer Events ist er heute weiterhin tätig.