Der MANNHEIM MEETING PLACE 2019 auf dem 68. Internationalen Filmfestival Mannheim-Heidelberg

Mannheim-Heidelberg, den 23. November 2019 – Während im Mannheimer Stadthaus in zwei Kinos das offizielle Festivalprogramm vor Publikum präsentiert wurde, trafen sich hinter verschlossenen Türen fern der Öffentlichkeit die Teilnehmer*innen des sogenannten “Mannheim Meeting Place” (MMP) unter Leitung von Julek Kedzierski. 27 Teilnehmer aus 18 Ländern waren dieses Jahr zu Gast, die Koproduktionspartner*innen für ihre neuen Filmprojekte trafen.

 

Im gleichen Spirit, wie das Festival Newcomer-Regisseur*innen aus der ganzen Welt präsentierte, ist der MMP darauf spezialisiert Startup-Produzent*innen zu einem erfolgreichen Einstieg in die komplexe Filmwelt zu verhelfen. Die sorgfältig ausgewählten Teilnehmer*innen trafen auf Spezialisten der Filmwirtschaft, die die Projekte analysierten, kritisierten und optimierten.

 

Zu den Experten, die den MMP schon lange unterstützen, gehört beispielsweise der Filmanwalt Peter Armstrong aus London, der auf Vertragsrecht mit Hollywood Majors außerhalb der USA spezialisiert ist, wie zum Beispiel „Mama Mia 2“. Zudem ist er schon lange Jahre Leiter der renommierten London Film School.

 

2019 konnten wir Remy Jacquelin begrüßen, die mehrere Jahre für Gaumont gearbeitet hat und 12 Jahre die Akquisition und Produktion des populären französischen TV-Senders TF1 verantwortete, bis sie ihr eigenes Ko-Produktionsunternehmen gründete.

 

Für einige Jahre arbeitete der MMP mit dem Berliner Produzenten Rudi Teichmann zusammen, der 2015 mit  “Zwei Leben” im Oscar-Rennen für Deutschland war.

 

Seit 2009, also von Anfang an waren William Furnivall, der erfolgreiche Filmfinanzier und Rechtsexperte und der Produzent John Heyman, Vater von  David Heyman (Harry Potter“), im MMP-Team.

 

Zu diesem Kernteam kamen im Laufe der vergangenen zehn Jahre etwa 12-15 weitere, sogenannte „Professionals“ der Filmbranche. Ihre Expertisen haben dazu geführt, dass der MMP bei Newcomer-Produzent*innen weltweit eine Marke wurde, und – kombiniert mit den jährlich präsentierten Newcomer-Regisseur*innen – neue Talente für die internationale Filmbranche ausgebildet und bei den ersten Schritten erfolgreich begleitetet wurden.

 

Dieser ausgezeichnete Ruf in der Welt des Films zeigt sich auch in den aktuellen Projekten des MMP.  “Exemplary Behaviour”,  eine Litauisch-Bulgarisch-Slovenische Koproduktion, hat die “Goldene Taube” auf dem Dokumentarfilmfestival  „DokLeipzig“ gewonnen.  Ein weiteres MMP-Projekt wurde gerade für den Wettbewerb eines A-Filmfestivals nominiert. Und “Smuggling Hendrix”, der  2018 den MMP durchlief, ist gerade in Deutschland erfolgreich in den Kinos angelaufen und wird in demnächst in Italien, Griechenland und Zypern starten.