Das 68. Internationale Filmfestival  Mannheim-Heidelberg ist eröffnet!

Mannheim-Heidelberg, den 15.11.2019 – Mit der Welturaufführung von UNDER THE TURQUOISE SKY, einer Koproduktion aus Japan und der Mongolei, ist das 68. Internationale Filmfestival Mannheim-Heidelberg eröffnet worden. Festivaldirektor Dr. Michael Kötz begrüßte im ausverkauften Zeltkino auf dem Heidelberger Messplatz Regisseur/Produzent Kentaro, Hauptdarsteller Amra Baljinnyam, die Produzent*innen Uran Sainbileg & Erkhembulgan Puredorj und Kazz Kitaki sowie Prominenz aus Politik, Kultur und Wirtschaft. Darunter auch die ehemalige Oberbürgermeisterin von Heidelberg Beate Weber-Schuerholz, den Heidelberger Bürgermeister Dr. Joachim Gerner und Bürgermeister Michael Grötsch aus Mannheim.

Dr. Joachim Gerner (Bürgermeister Heidelberg ), Executive Producer Erkhembulgan, Hauptdarsteller Amra Baljinnyam, Regisseur/Produzent Kentaro, Produzenten Kazz Kitak & Uran Sainbileg, Festivaldirektor Dr. Michael Kötz, Michael Grötsch (Bürgermeister Mannheim) / Foto: Festival/Sebastian Weindel (v.l.n.r.)

„Mir ist in den letzten meiner 28 Jahre des Regieführens bei diesem Filmfestival klar geworden, dass man seinem Publikum auch etwas geben muss, wenn man etwas von ihm verlangt, dass dies eine sehr wechselseitige Angelegenheit, bestimmt von gegenseitigem Vertrauen sein muss. Denn wenn ich als Zuschauer, als Zuschauerin, bereit bin, mich auch irritieren zu lassen, ästhetisch irritieren zu lassen, bereit bin, mich auf unbekanntes Gebiet zu begeben, dann muss ich im Gegenzug erwarten dürfen, dass die Programmauswahl mit einem gewissen Verantwortungsgefühl geschieht, mit hoher Sorgfalt, vor allem aber mit einer hohen persönlichen Ehrlichkeit der Festivalmacher. Sie dürfen nicht mogeln und sie dürfen es sich nicht zu leicht machen“, so Dr. Michael Kötz in seiner Eröffnungsrede.

„Wenn ich die letzten Jahre Revue passieren lasse, dann möchte ich drei Erfolgskriterien nennen, die das Festival auszeichnen und mit dem Namen Michael Kötz verbunden sind: Erstens die kompromisslose Konzentration auf Newcomer. Zweitens, dass es ist ihm gelungen ist, dass seine immer zielsichere und kompromisslose Filmauswahl und durch ein anregendes Festivalambiente eine Brücke zu schlagen zu einem breitem Publikum von Mannheim und Heidelberg. Und drittens, was für den einzelnen Film gilt, nämlich nicht zu vergessen, was geschehen ist und was man in Zukunft zu berücksichtigen hat — das herauszuarbeiten und die entsprechenden Filme zu entdecken, ist und bleibt eine zentrale Aufgabe des Festivals“, so Heidelberg Bürgermeister Dr. Joachim Gerner.

„Das 68. Internationale Filmfestival Mannheim-Heidelberg ist eröffnet! „Ich bin sehr dankbar lieber Michael Kötz, dass sie für uns und für dieses Festival so gestritten haben und das auch immer noch tun — die Reaktion des Publikums zeigt, welches Renommee sie genießen. Die vergangenen Jahre waren herausfordernd und spannend, deshalb mein persönlicher Dank an Sie“, Bürgermeister Michael Grötsch aus Mannheim.

Das Festival präsentiert vom 14. – 24.November 2019 insgesamt 57 Produktion aus 38 Ländern, darunter 37 Filme im Wettbewerb, 8 Filme in der Reihe „Special“ und 12 Kinderfilme. Das vollständige Programm finden sie unter: http://www.iffmh.de/programm/programm-2019/.

Tickets können an den bekannten Vorverkaufsstellen auf dem Paradeplatz in Mannheim und dem „Festival-Info-Point“ in der Theaterstraße, Ecke Hauptstraße, in Heidelberg oder online unter https://tickets.iffmh.de erworben werden.

Das Festival wird unterstützt von den Städten Mannheim und Heidelberg, dem Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg, die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien, die Metropolregion Rhein-Neckar GmbH, die MfG und den Unternehmen rnv – Rhein-Neckar-Verkehr GmbH und m:con – mannheim:congress GmbH.

Medienpartner sind SWR2, epd Film und Film Dienst.